Mittwoch, Dezember 01, 2010

Kurzreviews November/II/2010

Alle gehen sie von uns. All die großen und kleineren Filmlegenden. Dazu gesellten sich kürzlich weitere große Namen der Filmgeschichte:

Am 28. November starb Leslie Nielsen an den Folgen einer Lungenentzündung. Schon als Kind liebte ich die "Nackte Kanone"-Reihe und auch heute kann ich mich über diese köstlichen Nonsense-Komödien herrlich amüsieren. Wofür vor allem Nielsens unvergleichluche Darstellung Frank Drebins die Ehre gebührt. Trotz seines Type-Castings mochte ich den Darsteller und trauere sehr um seinen Tod im Alter von immerhin 84 Jahren.

R.I.P.

Allein ist er freilich nicht, denn zur Zeit tritt man im Filmgeschäft in Mengen ab und somit gesellt sich Irvin Kershner zur Komödienlegende Nielsen. Vielen sagt der Name bestimmt nichts, schließlich war Kershner in erste Linie hinter der Kamera als Regisseur aktiv. Er war es, der Filme wie den inoffiziellen Bond "Sag niemals nie", "Robocop 2" und seine, wohl größte Leistung, "Das Imperium schlägt zurück", der bis heute den besten Teil der "Star Wars"-Saga darstellt, inszenierte. Am 27. November verstarb Kershner nun an den folgen einer langjährigen Krankheit.

R.I.P.

Und einen Nachruf habe ich noch nachzureichen, denn am 11. November starb Dino De Laurentiis im Alter von 91 Jahren. Die Produzenten-Legende stand hinter nahezu 600 Filmen, darunter Werke von Federico Fellini ("Achteinhalb" erfährt De Laurentiis eine Huldigung durch Fellini) und Roberto Rossellini, als auch Filme wie "Barbarella", "Blue Velvet", "Conan der Barbar", "Dune - Der Wüstenplanet" oder das "King Kong"-Remake von 1976 (welches in den Ruin trieb). Er war ein ganz großer im Filmgeschäft.

Cui honorem, honorem: Requiescat in pace!


Dennoch präsentiere ich wiederum die 4 Filme (ausgeschlossen Serien und Filme, die ich mich nicht im Stande sehe zu bewerten, weil ich sie z.B. nur zum Einschlafen gesehen habe), die ich im Monat November seit der letzten Liste gesehen habe:

Manche mögen's heiß (1959)
Der Komödienklassiker von Billy Wilder und neben "Das Verflixte 7. Jahr" der wohl am ehesten mit dem Namen Marilyn Monroe assoziierte Film. Macht bei jedem Angucken Spaß, wird nie langweilig und ist wirklich humorvoll. Zu Recht ein Klassiker. (9/10)

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes No. 1 (2010)
Der Anfang vom Ende ist dank David Yates inszenatorisch bloß auf TV-Niveau und wirkt wie der Zusammenschnitt einer Serie. Nichtsdestotrotz ist der Film düster und bis auf einige Hänger durchaus spannend und gut inszeniert - für TV-Niveau. (6,5/10)

Alarmstufe: Rot 2 (1995)
Einer meiner Lieblingsfilme von Steven Seagal und äusserst unterhaltsamer "Die Hard"-Epigone. Statt Hochhaus oder Schiff gibt es hier einen gekaperten Zug, durch den sich der noch nicht ganz derart gravierend aufgedunsene Seagal töten darf, um seine Nichte (japp, Katherine Heigl) zu retten. Actionreich und eben Seagal. Macht Spaß! (8/10 auf einer B-Action-Skala)

Didi - Der Doppelgänger (1984)
Als Kind mochte ich Dieter Hallervorden und irgendwie auch heute noch. So bereitet der Film mir auch heute noch eine große Freude und ich konnte mich köstlich dabei amüsieren. (6,5/10)



4 - 7,5 (30)

Kommentare:

Der Imperator hat gesagt…

Gleich drei Legenden auf einmal ...
Das geht ja zu wie bei den Überraschungseiern.

Wenigstens hatten sie ein überdurchschnittliches Alter. Es kann ja nicht jeder ein Heesters sein. ;)

R.I.P.

Darth Puma hat gesagt…

"Manche mögen's heiß" ist einer meiner Lieblingsfilme. Er ist irgendwie zeitlos.
Ich habe an mir festgestellt, dass ich manchmal so blöde wie Didi Hallervorden lache. ;-) Ich mag seine alten Kinofilme aber auch.

PropheT hat gesagt…

Leslie Nielsens Tod hat mich sehr traurig gemacht.