Dienstag, April 15, 2014

Kurzreviews April/I/2014

Hiermit präsentiere ich wiederrum die 7 Filme und 2 Serienstaffeln (ausgeschlossen Filme, die ich mich nicht im Stande sehe zu bewerten, weil ich sie z.B. nur zum Einschlafen gesehen habe und noch nicht beendete Serienstaffeln), die ich bisher im Monat April gesehen habe:


Serien-Staffeln
Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer (Season 3) (2013) - (9/10)
Doctor Who (Season 1) (2005) - (9/10)

Filme
Into the Blue (2005)
In erster Linie Fleischbeschau, Männer hecheln Jessica Alba im Bikini hinterher, Frauen bewundern Paul Walkers (R.I.P.) Musterbody. Der Abenteueraspekt ist dabei Nebensächlichkeit, im besten Falle zweckdienlich. Halt Sexyness ohne blank zu ziehen vor traumhafter Kulisse und in recht ansehnlichen Unterwasseraufnahmen. (5/10 mit JAlba-Bonus)
Hoboken Hollow (2005)
Billig-TCM-Epigone, dessen Extra-Günstig-Look vielleicht ein bisschen die dreckige Atmosphäre unterstützt, trotzdem bleiben die Charaktere unübersichtlich und gesichtslos, Spannung erwartet man erst gar nicht, gruselig oder schockierend ist das indes genausowenig. Als Horrortrash hat der dennoch seinen Unterhaltungswert. (2,5 auf einer Trash-Skala)

Return of the Living Dead V: Rave to the Grave (2005)
Die "Return of the Living Dead"-Reihe hat sich nun mal noch nie ernst genommen, darin unterscheidet sich der fünfte Teil kaum von den Vorgängern. Insofern kann man sich das als herzlich bescheuerte Trash-Horror-Komödie durchaus antun, ein gewisser Alkoholpegel ist jedoch Mindestvorraussetzung. Bonuspunkte für Gino. (6/10 auf einer Trash-Skala)

Sindbads 7. Reise (1958)
Manchmal vergesse ich glatt, wie schön die Kreationen von Ray Harryhausen waren. Hier auf dem Höhepunkt seines Schaffens gibt es einige seiner schönsten Kreationen und besten Trickeffekte zu bewundern, die dieses Märchen aus 1001 Nacht zu einem Höhepunkt des Fantasy-Abenteuerfilms machen. Immer wieder schön, schon seit Kindheitstagen! (9/10 mit Kindheitsnostalgie-Bonus)

Hornblower - Die gleiche Chance (1998)
Gelungener Einstieg in die Reihe, schöne Seemannsatmosphäre und Ioan Gruffudd ist ein tauglicher Protagonist, Dorian Healy seiner fieser Counterpart. Macht Lust auf mehr. (7/10)

Plane Dead - Der Flug in den Tod (2007)
Wie bei "Rave to the Grave" war den Machern hier unverkennbar bewusst, was sie für einen hanebüchenen Stuss abliefern, weswegen von vorneherein fleissig Klischees bedient werden und jedeweder Anflug von Logik rasch über Bord geworfen wird. Das ist ein reiner Zombiesplatter-Spaßfilm. (6,5 auf einer Trash-Skala)

Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers (1986)
Der perfekte Jugendfilm für Jungen, einer der wenigen Filme, der es schafft, seine adoleszenten Protagonisten glaubhaft darzustellen und die sommerlich-abenteuerliche Atmosphäre stimmig wiederzugeben. Ein kleines, zeitloses Juwel, schön inszeniert und beachtlich gespielt. (8,5/10)

















7 - 6,4 (44,5)

Kommentare:

prophet hat gesagt…

Ich muss zugeben, davon gar nichts gsehen zu haben.

Okami Itto hat gesagt…

"Sindbads 7. Reise" und "Stand by Me" würde ich unbedingt noch nachholen! Beides ganz tolle Filme. Und wenn Du auch nur ein bisschen für Segelschiffe schwärmst, lege ich Dir den Hornblower ebenfalls ans Herz.