Freitag, April 05, 2013

R.I.P. Roger Ebert

Gestern am 4. Juli 2013 verstarb Roger Ebert im Alter von 70 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung, die er jahrelang bekämpfte. Eigentlich wollte ich keine RIPs mehr in meinem Blog setzen. Es starben viele, sehr viele Menschen, denen eine gebührende Laudatio angemessen scheint und die sie sicherlich nicht in meinem Blog erfahren werden. Aber Roger Ebert war ein Gigant im Bereich der Filmkritik, seit den 60er-Jahren in diesem Metier tätig, besonders berühmt durch seine legendäre Zusammenarbeit mit Gene Siskel. 2002 erkrankte er an Schilddrüsenkrebs, der ihn 2006 seine Stimmen kostete und nun 2013 sein Leben nahm. Er hinterlässt seine Frau und eine gigantische Fülle an Kritiken und Büchern, er war Pulitzerpreis-Träger und hatte seinen eigenen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Er war ein ganz großer unter den Kritikern jenseits von arrogantem Snob-Journalimus.

Cui honorem, honorem: Requiescat in pace!

1 Kommentar:

prophet hat gesagt…

Roger Ebert hat Film-Kritik kultiviert und zu einem geschätzten Teil unserer Kultur gemacht, das ist ein Beitrag den man nicht unterschätzen darf. Meine Hochachtung vor ihm.