Dienstag, Juni 19, 2012

Netcologne/Unitmedia-Aftershock: Trailer

Netcologne und Unitymedia haben in gemeinschaftlicher Bestrebung, mich eine Weile vom Internet zu trennen, einen vollen Erfolg erzielt und ebenso meine Internetpräszenz effektiv reduziert. Die internetfreie Zeit muss jetzt unbedingt nachgeholt werden und deswegen gucken wir mal gerade, was ich alles an Trailern in meiner Abwesenheit verpasst habe:

Kein Weg führt am neuen Tarantino vorbei: DJANGO UNCHAINED.
Seine Italo-Western-Affinität führt Tarantino diesmal in die Zeiten von harten Kerlen, die schneller ziehen als Reden, Sklaverei und gnadenloser Rachegelübde. "Inglourious Basterds"-Star Christoph Waltz spielt den deutschstämmigen Kopfgeldjäger Dr. King Schultz, der den Sklaven Django (Jamie Foxx) befreit und sich mit ihm auf die Jagd nach den Brittle Brothers macht, deren Gesichter einzig Django kennt. Im Gegenzug verspricht Schultz Django dessen Frau (Kerry Washington) von Plantagenbesitzer Calvin Candie (Leonardo DiCaprio) zu befreien.
In weiteren Rollen sind Samuel L. Jackson, Don Johnson, Tom Savini, Bruce Dern, James Remar, RZA und natürlich Franco "Django" Nero dabei. Script gibbet auch, für diejenigen, die mehr wissen wollen. Tarantino ist mit Sicherheit der unbestrittene Exponent der postmodernen Exploitation-Exegese.


Auch von Mr. Bourne gibt es Neuigkeiten, wenn auch ohne Jason Bourne: THE BOURNE LEGACY.
Den Ereignissen von "The Bourne Ultimatum" folgend, macht Edward Norton Jagd auf Jeremy "Hawkeye" Renner, einen Agenten des Next-Gen-Bournes-Projekts, und seine Docteusse Rachel Weisz.
Wieder mit dabei: Joan Allen, David Strathairn, Albert Finney und Scott Glenn. Matt Damon gibt sich nur die Ehre als fotografisches Material. Das ganze inszeniert dieses mal "Michael Clayton"-Regisseur Tony Gilroy und anstatt John Powell musiziert James Newton Howard. Tatsächlich macht der Trailer sogar einen soliden Eindruck.


Baz Luhrmann wagt sich abermals an klassisches Material, gnadenlos anachronistisch muikalisch unterlegt und Luhrmann-mäßig inszeniert: THE GREAT GATSBY.
Leonardo DiCaprio schlüpft in die Titelrolle von Luhrmanns Adaption Francis Scott Fitzgeralds berühmten Buchs. An seiner Seite spielen Tobey Maguire, Carey Mulligan und Joel Edgerton. Baz Luhrmanns bisher teuerster Film scheint gewohntes Lurhmann-Kino im "Red Curtain Trilogy"-Stil zu sein - die ich absolut nicht austehen kann.


Auch Ausnahme-Regisseur Paul Thomas Anderson meldet sich nach seinem gigantischen Werk "There Will Be Blood" zurück: THE MASTER.
Joaquin Phoenix wird die rechte Hand von Philip Seymour Hoffman, der in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg die religiöse Sekte "The Cause" gründet. Nach und nach kommen Phoenixs Charakter jedoch Zweifel an diesem System und seinem Mentor.
In weiteren Rollen sind Amy Adams, Laura Dern, Fiona Dourif und Kevin J. O'Connor zu sehen. Ein gewagtes Thema, wahrscheinlich von dem richtigen Mann angegangen.


Es ist ein Schock für alle Fans des gepflegten Kampfsports: angeblich wird CHINESE ZODIAC Jackie Chans letzter "großer" Actionfilm. Dafür lässt er es aber anscheinend als Regisseur und Hauptdarsteller im zweiten Sequel zu "Armour of God" nochmal ordentlich krachen.


Robert Zemeckis traut sich endlich mal wieder an ein Projekt, dass nicht gänzlich auf Computernaimation basiert: FLIGHT.
Denzel Washington spielt einen Piloten, der bei einen Flugzeugabsturz wie durch ein Wunder die Menschen an Bord rettet. Er wird als Held gefeiert, doch nach und nach tauchen immer mehr Ungereimtheiten im Ablauf des schicksalhaften Tages auf.
Klingt öde, nicht wahr? Trotzdem hier der Trailer, schließlich ist es eine Erwähnung wert, dass Zemeckis endlich von diesem furchtbaren Motion Capturing-Zeugs Abstand nimmt (scheinbar), zumal Spielberg und Peter Jackson in dieser Hinsicht ein deutlich besseres Ergebnis abgeliefert haben...


Zu "THE DARK KNIGHT RISES" muss ich wohl nicht mehr viel schreiben, außer: WILL SEHEN! In diesem TV Spot gibt es immerhin ein bissl neues Bildmaterial.

Für Freunde des (Kinder-)Animationsfilms und Arcade-Nostalgie liefert uns Disney: WRECK-IT RALPH.
Der Bösewicht des Titelgebenden Arcade-Spieleautomaten-Spiels ist es Leid immer und immer wieder den Bösen zu geben und macht sich auf, sein heldenhaftes Ich zu entdecken. Dafür reist er durch die Pixelwelt der Videospiele, die Nostalgikern viele Details zu offenbaren hat.
John C. Reilly, Sarah Silverman, Jack McBrayer und Jane Lynch leihen unter der Regie von "Simpsons"- und "Futurama"-Veteran Rich Moore dem gewiss kindgerechten Nostalgieabenteuer ihre Stimmen. Ich mochte "Scott Pilgrim" aus vergleichbaren Gründen und könnte mir vorstellen, auch hier meinen Spaß zu haben.


Ab jetzt wird es kurios: ABRAHAM LINCOLN VAMPIRE HUNTER.
Der Titel sagt eigentlich schon alles. Tim Burton produziert den Fantasy-Actionfilm von "Wanted"-Regisseur Timur Bekmambetov, mit Benjamin Walker, Dominic Cooper, Anthony Mackie, Mary Elizabeth Winstead und Rufus Sewell. Könnte ein vergnügliches Actionfest werden!


Wenn er schläft, wird's gefährlich, denn er schlafwandelt - als Zombie! EDDIE: THE SLEEPWALKING CANNIBAL.
Kurioses Material also, das uns Regisseur Boris Rodriguez hier liefert. Darsteller sind Dylan Smith (Eddie), Thure Lindhardt, Georgina Reilly, Alain Goulem, Stephen McHattie und Peter Michael Dillon.


Noch nicht genug von John Carpenters "They Live!"? THE MAD COW!
Auch bekannt als "Branded". In einer dystopischen Zukunft werden Menschen durch suggestive Botschaften einer Werbefirma kontrolliert, die Adipositas als Ideal vermitteln will. Misha, ein einstmals sehr erfolgreicher, junger Werbefachmann, nimmt die Manipulation in Form von Kreaturen wahr, die nur er sehen kann. Er macht sich auf, dies zu beenden - auf seine Art!
Das ganze kommt aus Russland und mutet sehr, sehr, sehr weird an. Überzeugt euch selbst!

Kommentare:

Der Imperator hat gesagt…

Willkommen zurück! :)

Auf Django freue ich mich auch schon. Ob der Film allerdings einen Knobesuch rechtfertigt muss sich noch zeigen ...

Okami Itto hat gesagt…

Das hoffe ich doch schwer! Ist schließlich Tarantino! ;-)